Wandgestaltung & Raumgestaltung Wandgold Berlin


Direkt zum Seiteninhalt

Grundgedanke

Grundgedanke

Kurz gesagt:
Wandgold sucht das innige Gespräch mit Ihnen als Kunden, stellt gezielte Fragen und hört vor allem zu. Aus dem Gehörten, dem Gesehenen vor Ort und den Ideen und Vorstellungen, die Sie mitbringen, bildet Wandgold ein stimmiges, individuelles Konzept, das in der Regel auch ausgeführt wird. (Detaillierte Informationen unter Ausführung)

Das Herausarbeiten der Bedeutung von Farbe in der jeweiligen Anwendung und das genaue Bestimmen von Nutzungs- und Funktionsabsicht der einzelnen Räume ist ein ungewöhnlicher Ansatz und zeichnet Wandgold aus. Die andersartige Herangehensweise beinhaltet auch einen tiefen Einblick in den Kaninchenbau der Wandgestaltung.

Wandgold legt bei aller Individualität und bei allem künstlerischen Anspruch größten Wert auf bauphysikalische Unbedenklichkeit. Ausgeführt wird deshalb in der Regel mit Naturfarben. Eine weitere Spezialität von Wandgold, die selbst bereitete Eitempera, wird mit dem Pinsel aufgetragen, als malerische Lasuren in bis zu elf Schichten.

Ausführlicher:
Sie können sicher sein, ich arbeite nur für Sie, wenn ich davon überzeugt bin, dass ich Ihnen etwas zu geben habe. Ich muss mich mit dem, was ich tue, identifizieren können. Für mich ist es außerdem ganz selbstverständlich, mich auf jeden Auftrag voll und ganz ein zu lassen.

Sie bekommen mit mir einen auf Sie konzentrierten Handwerker, der mit Herzblut an Ihrem Auftrag arbeitet. Dadurch entsteht jene hohe Qualität, die gewährleistet, dass meine Arbeiten für mich werben. Das findet sich auch in den Zeugnissen meiner Kunden wieder.

Ich nehme mir Zeit, um zu ergründen, was hinter Ihren ersten Vorstellungen steckt und wie man sinnvolle Ergänzungen und Vertiefungen einbringen kann. Architektonische Gegebenheiten und Besonderheiten fließen in mein Konzept eben so ein, wie der Einrichtungsstil, die vorhandene Beleuchtungssituation und persönliche Vorlieben von Ihnen.

Bei der Verwendung meiner Farben achte ich auf die bauphysikalisch relevanten Aspekte wie z.B. Dampfoffenheit, Nachhaltigkeit, Volldeklaration und natürliche Bestandteile. Bei der Ausführung arbeite ich vorzugsweise mit dem Pinsel. In bis zu elf Schichten werden die Lasuren malerisch miteinander verwoben.

Ich arbeite mit Naturfarben von
Kreidezeit, (also Lehm-, Kalk-, Kasein- oder Leimfarbe), Naturharzdispersion von Auro und Mineralfarbe von Keim. Meine Eitempera stelle ich komplett selber her, so wie die Malermeister seit hunderten von Jahren, aus rein natürlichen Bestandteilen. Meine Pigmente beziehe ich von Kremer.







Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü