Wandgestaltung & Raumgestaltung Wandgold Berlin


Direkt zum Seiteninhalt

Wandgestaltung, eine Frage von Farbe?

Ausführung

Kurz gesagt:
In der Regel der Fälle werden die Wände mit Farbe(n) in verschiedenen Techniken gestaltet. Aber auch Lampenentwürfe, Illusionen, Installationen können zum Umfang gehören, denn sie gestalten die Wand eben so eindrücklich. Raumaufteilungsentwürfe und Lichtkonzepte stellen einen weiteren Aspekt meiner Arbeit dar.

Ausführlicher:
Wandgestaltung beinhaltet nicht nur Wandmalerei. Meistens arbeite ich zwar mit Farbe. Viele lasierende Schichten übereinander gelegt zu einem zauberhaften Ergebnis. Auch nach vielen Jahren bleibt es tief befriedigend, das Auftragen der Farbe und die damit verbundene Veränderung des Raumes. Das Besondere meines Berufes ist jedoch, nicht auf Farbe festgelegt zu sein, sondern bei Bedarf viele handwerkliche und künstlerische Bereiche mit einbeziehen zu können.

Der Gipsabdruck eines schwangeren Bauches; eine Lampe an Wand integriert, direkt für den Raum geschaffen; Inwands, die nur aus Licht und Schatten bestehen: Wenig Farbe, viel Gestaltung. Psychologische Raumöffner sind selten aus Farbe, gestalten aber auf sehr eindrucksvolle Weise den Raum. Auch die Frage, wie die Farbe auf die Wand kommt, beinhaltet spannende Antworten. Mit der Glättkelle aufgetragen z.B. entstehen Strukturen, die an informelle Malerei erinnern.

Allein schon über den Untergrund und seine Behandlung läßt sich Einfluss auf die Wirkweise der Gestaltung nehmen. Schauen wir auf unegalisiertes Putzwerk, mit all seinen über die Jahre entstandenen Ausbesserungen?! Oder arbeite ich auf frisch verputzten Wänden?! Oder habe ich die Wand mit Kalkglätte verspachtelt und gleichzeitig geweißt?! Um nur mal drei sehr unterschiedliche Möglichkeiten zu nennen.

Wandgestaltung ist ein weites Feld. Jeder neue Auftrag kann diesen Bereich erweitern. Über den Tellerrand schauen und unvoreingenommene Offenheit für den jeweiligen Auftrag. Das läßt neue, ungewöhnliche Lösungen entstehen und schafft Qualität. Auch wenn ich manchmal zunächst Hiob bin. (s. Psychologische Raumöffner). Am Ende stehen wir gemeinsam in einer wunderbar gestalteten Immobilie und freuen uns über das gelungene Projekt. Spätestens an der Stelle freue ich mich über den Mut, für meinen Weg eingestanden zu sein.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü